Honda Prelude BA4

 

...............................................................

Prelude der 3. Generation - von 1987 bis 1992

Bezeichnung : BA4

 


Der Prelude der 3. Generation war leider der letzte mit den Klappscheinwerfern. Er wurde von 1987 bis 1992 gebaut.

1990 erhielt das Modell ein Facelift, bei dem die Stoßfänger und die Rückleuchten leicht geändert wurden. Diesen Prelude hat es gegeben als:

2.0EX mit Vergasermotor (109 PS) und als 2.0i-16V mit 137 bzw. 140 PS (ab '89).

In Japan wurde sogar Prelude mit DOHC-Einspritzer-Motor und eine neue Frontpartie gebaut. Er lief unter der Bezeichnung Prelude INX.

4WS Allradlenkung - ist leider nicht im jedem Modell vorhanden

Die Allradlenkung (4WS) hatte in diesem Prelude Premiere. Dabei lenken die Hinterräder über ein separates Lenkgetriebe (mechanisches System) aktiv mit. Bei kleinen Lenkradausschlägen werden die Hinterräder parallel mitbewegt. Das bewirkt eine höhere Fahrstabilität bei hohem Tempo. Bei grüßeren Lenkausschlägen werden die Hinterräder dann entgegengesetzt bewegt, so da? das Handling beim Rangieren und Kurvenfahren deutlich verbessert wird.

***************
In den USA

liefen diese Autos unter den Bezeichnungen Prelude 2.0S (=2.0EX) und 2.0Si (=2.0i-16V EX). Ab 1990 gab es in Japan und den USA den Prelude Si und SR mit einem 2.1-Liter-Motor (DOHC, 16V, PGM-FI, 2058 ccm, ca.150 PS). Dieser Motor wurde auch im Prelude INX eingesetzt.

______________________________________________________________

 

Vorface

 

 

Facelift

 

 

______________________________________________________________

 

Honda Prelude - Wikipedia


Der Honda Prelude ist ein Mittelklasse-Sportcoupe des japanischen Automobilherstellers Honda. Sein Name (deutsch: Vorspiel) geht darauf zurück, dass er im Laufe der Bauzeit zu Hondas Technologie-Versuchsträger wurde, bei dem zahlreiche Neuerungen erstmals in Serie gingen. In Deutschland nur bis Ende 2000 erhältlich. Das endgültige Produktionsende war allerdings 2002, auf dem amerikanischen Markt. Es gab fünf Generationen.

Dritte Generation (1987 - 1992)

1987 erschien in Japan die dritte, auf den ersten Blick gegenüber dem Vorgänger-Modell nur wenig veränderte Generation des Prelude. Diese Generation wurde die erfolgreichste der Prelude-Generationen.

Motorisiert war dieser Prelude mit einem 2,0-Liter-Aggregat, das in verschiedenen Leistungsstufen angeboten wurde. Im letzten Modelljahr gab es in Nordamerika und Japan für den Si4 einen leicht aufgebohrten DOHC-Motor. Kombiniert wurden diese Motoren entweder mit einem manuellen Fünfgang-Getriebe oder der Vierstufen-Automatik.

Die technische Neuerung dieses Prelude war die erste in einem Serien-Fahrzeug lieferbare, lenkwinkelabhöngige mechanische Vierrad-Lenkung. Diese Technik bewirkte eine verbesserte Kurvenlage sowie einen um etwa einen Meter verringerten Wendekreis. Bei Honda wird dieses System 4WS (Four-WheelSteering) genannt.

 

 

1989 bekam der Prelude ein Facelift mit weißen Blinkern vorn und hinten sowie überarbeiteten Armaturen. Die Leistung des Spitzenmodells wurde von 101 kW (137 PS) auf 103 kW (140 PS) gesteigert. Auf dem japanischen Markt erschien zusätzlich ein Modell namens Prelude INX und der Si mit dem Sogenannten TCV (integriert TCS mit 4WS, ABS und einem Sperrdifferential). In Australien wurde der Prelude vom Wheels Magazine zum Car of the Year 1987 gewählt. Der Modellwechsel zur 4. Generation ließ die Klappscheinwerfer verschwinden.

_____________________________________________________________________